Zeittafel

  • 26.4.1817
    Franz Heinrich Siesmayer wird in Mainz-Mombach als 2. Sohn geboren.
    (Vater: Kunstgärtner Jacob Philipp Siesmayer (1781-1866), tätig b. General Raceur, Verwalter d. Besitztums v. Graf Walderdorff)
  • ca. 1822 bis 1826
    Mosbach b. Wiesbaden, Besuch der Volksschule
  • 1826 bis 1830
    Offenbach, Besuch der Volksschule, Abschluss mit 13 Jahren
    (Vater: in Diensten d. Grafen Montabeau)
  • 1830 bis ca. 1837
    Groß-Karben
    Dort: Privatunterricht bis zur Lehre in Ermangelung einer besseren Schule (1830-1832).
    (Vater: angestellter Kunstgärtner für den Kaufmann Marchand (Firma Böhm & Marchand), Pächter und Abfüller der Mineralwasserquelle Selzerbrunnen. 
    Der Vater übernahm dort die Verwaltung der Gärtnerei und führte die dortige Parkanlage aus.)
  • 1.4.1832
    Beginn einer Gärtnerlehre bei Sebastian Rinz, dem Stadtgärtner von Frankfurt/M., Erbauer u.a. des Frankfurter Anlagenrings.
  • Parallel: Zeichenkurse an der Abend-Gewerbeschule der Polytechnischen Gesellschaft, Frankfurt.
  • Ende 1833
    Vorzeitiger Abschluss der Lehre wegen guter Leistungen
  • Ab 1834
    Geselle bei S.&J. Rinz

    • Umgestaltungsarbeiten
      • Kurpark Wiesbaden
      • Guenthersburgpark, Frankfurt
    • Festdekoration Schloss Biebrich anlässlich Hochzeit Prinzessin Therese von Nassau
  • 1837
    Übersiedlung nach Frankfurt
    (Vater pachtet Grundstück in Bockenheim, Schlossstr. 23)
  • April 1840
    Heinrich Siesmayer macht sich selbständig
  • 1842
    Gründung Fa. „Gebr. Siesmayer“
    mit Bruder Nicolaus und seinem Vater in der Schlossstraße in Frankfurt
  • Start der Herstellung von Pavillions aus Rohrgeflecht
  • 1845
    Erste eigenständige Arbeit: Hofgut Goldstein, Frankfurt
  • 1846
    Erwerb Grundstück Schlossstr. 23
  • 1848
    Mitbegründer der Frankfurter Gartenbaugesellschaft Flora
  • 1848-51
    Anlage Schlosspark Sayn bei Koblenz (Entwurf Hofgartendirektor C.F. Thelemann)
  • 18.9.1855
    Hochzeit mit Elisabeth Klees (1837-1872) aus Offenbach
  • 1855
    Herstellung Große Lauben- und Pavillionanlage Schloß Wilhelma Stuttgart
  • 1857-59
    Anlage Kurpark Bad Nauheim
  • Ab 1860
    Kirchenvorstand Katholische Kirche und Schule in Bockenheim b. Frankfurt
  • 1868
    Anlage des Bockenheimer Marktplatzes (heute Kurfürstenplatz) als „Engl. Square“
  • 1868-1872
    Stadtrat in Bockenheim (bis 1895 eigenständig)
  • 1868
    Heinrich Siesmayer vermittelt den Verkauf der Sammlung exotischer Pflanzen aus dem Wintergarten des Herzogs von Nassau in Biebrich. (Dies ist der Grundstock zur Gründung des Palmengartens Frankfurt.)
  • 1869 – 1871
    Anlage 1. Bauabschnitt Palmengarten und Bau des Gesellschafts- und Palmenhauses in Frankfurt / M.
  • 1871
    Feierliche Eröffnung Palmenhaus
  • 1869 – 1875
    Pflege des Wiesbadener Kurparks
  • 1880 – 1906
    Pflegeauftrag Wiesbadener Kurparks
  • 1870 – 1881
    Anlage von ca. 50 Parks / Gärten
  • 1871
    Ehrenbürger der Stadt Bad Nauheim
  • 1874
    Erste Erweiterung des Palmengartens Frankfurt (Schweizerhäuschen / Großer Weiher)
  • 11.2.1872
    Tod seiner Frau Elisabeth, die ihm 12 Kinder schenkte
  • 1877-1883
    Sukzessiver Erwerb von Ländereien in Vilbel für die Idee der Baumschule „Elisabethenhain“
  • 1881-1906
    Pflegeauftrag Kurpark Bad Homburg
  • 1883
    Eröffnung Baumschule „Elisabethenhain“ in Vilbel
  • 1883 – 1890
    Mitherausgeber „Jahrbuch für Gartenkunde und Botanik“
  • 1888
    Fa. Gebr. Siesmayer beschäftigt ca. 350 Mitarbeiter
  • Ab 1890
    Allmählicher Rückzug aus der Geschäftsführung
  • Um 1894
    Beginn der Erkrankung
  • 22.12.1900
    Tod von Heinrich Siesmayer,
    beerdigt auf dem Bockenheimer Friedhof (Der Friedhof wurde seinerzeit von ihm angelegt)